Meldorfer Bürgergilde       von 1571 e.V.

Königliches Baumpflanzen

 

Inzwischen ist es eine gute Tradition geworden - jeder König pflanzt einen Baum:

 

 

„Eine großangelegte Baumaktion zur botanischen Verschönerung der Mielestadt wurde 1989, war schon vorher mehrfach davon die Rede, ins Leben gerufen.

Der jeweilige König hat einen Baum zu pflanzen.“

(So ist es der Jubiläumsbroschüre von 1999 zu entnehmen).

 

Den ersten Baum pflanzte 1989 „Carl von der alten Garde“ Carl Jannsen (Großvater des

amtierenden 1. Ältermannes) in der „Promenade“. Der Standort ist leider unbekannt, denn die

Bäume wurden seinerzeit noch nicht mit einer Hinweistafel versehen.

 

1992 pflanzte „Detlef vom Nordereck“, Detlef Christiansen, den ersten Baum in der Straße

„Bi de Dampmöhl“, die dann anlässlich des 250jährigen Jubiläums 1999 von der Stadt Meldorf

in „Gildeallee“ umbenannt wurde. (Die Straße führt am Aldra-Gelände entlang zum städt. Bauhof).

 

2004 war dann dort auch der Platz erschöpft, den letzten Baum pflanzte Michael Jannsen

(„Michael der Senkrechtstarter“).

 

Auf der Suche nach einer geeigneten Fläche entschied man sich dann 2005 für das „Gildetal“.

(am Sprung über die Bahn, gegenüber der Gärtnerei Glaeske)

2005 pflanzte hier Mauro Ongaro, „Mauro der große Italiener“, den ersten Baum.

 

Die Auswahl der Baumart und des Standortes erfolgt jeweils durch den/die Stadtgärtner/in.

 

 

Der aktuelle König "Dirk de Karossenkontrolleur"
bei der Baumpflanzung im Oktober 2016.

 

 

      

 

 

 

 

 

So schrieb die DLZ.

Meldorfer Bürgergilde von 1571